Alles Pasta im Juze Gremberg

„Ich hätte nie gedacht, dass ich Gurkensuppe mag!“ – Hit-Kochduell: Unser erstes Mal

Ein Menü-Motto festlegen, dazu passende Rezepte aussuchen, alle Zutaten einkaufen, den Gastraum vorbereiten, Einladungen gestalten und verschicken und dann jeden der drei Gänge pünktlich und ansprechend angerichtet servieren. Da sind die Kids des Jugendzentrums Gremberg doch sofort am Start: challenge accepted!

Beim Hit-Kochduell bekochen sich acht Kölner Jugendeinrichtungen fast ein Jahr lang gegenseitig. „Head of Organisation“ dieser kulinarischen Aktion ist der SKM Köln. Die Idee dahinter: Mithilfe des Kochduells eine Esskultur in die Jugendeinrichtungen bringen, die Mobilität und soziale Kompetenz der Jugendlichen erhöhen, stadtweite Begegnung, aus der ‚Blase‘ des eigenen Jugendzentrums herauskommen, sich gegenseitig einladen, mal Gast, mal Gastgeber zu sein und dann natürlich: miteinander essen & genießen. Was für ein Fest! Wir sind dabei! Wie heißt es doch so schön „Liebe geht durch den Magen“, „Essen hält Leib und Seele zusammen“ und „Essen gut – alles gut“.

Pop-Up-Restaurant „Gremberg“ – unser Menüplan

Drei Mal waren wir Gastgeber. Drei Mal wurde aus dem Jugendzentrum Gremberg das Pop-up Restaurant „Gremberg“. Zwischen den Gängen begeisterten wir in dieser „Magischen 13. Runde“ mit zum Thema passenden Quiz-Einlagen und verzauberten alle mit magischen Tricks. Was für ein Event, was für ein Applaus. Und hier unsere drei Menüs:

„Alles Pasta – Basta!“ überzeugte mit Nudeln vom Feinsten; mit „American Dinner“ machten wir den hippen Kölner Burger-Läden Konkurrenz und bei „Alice im magischen Wunderland“ vereinten sich vielfältige Gewürze mit farbenfroher phantastischer Deko. Das Urteil der Gäste: „MEGA“. Und auch die Küchencrew stellte am Ende fest: „Obwohl das mega anstrengend war – macht das voll Bock, die zu bedienen.“ Unser Fazit – challenge completed!

Zu Gast bei Freund:innen – auf zu neuen Welten

Und dann war es soweit. Gastgeberrolle abschütteln, Rolle wechseln, Gast sein, Dresscode klären, Outfit checken, Anreise planen. Denn um pünktliches Erscheinen wurde gebeten. Beim SKM in Luckys Haus erwartete uns „Bella Italia“, ein italienischer Abend mit selbstgemachter Pasta. Das KingZ der AWO beamte uns nach Frankreich – einfach nur „délicieux“, wie die Franzosen sagen würden. Und das Jugendzentrum Dachlow entführte uns nach „Hogwards“ in die kulinarische Welt des Harry Potters. Und natürlich gab es nicht nur „One-Pot-Gerichte“. Auch wir als Gäste hatten hier nur ein überragendes Fazit: „UNNORMAL LECKER“ und die Kids fragten: „Können wir das wiederholen?“

Der Blick über den Tellerrand! Wieso? Gibt’s etwa Nachtisch?

Selbstverständlich gab es immer Nachtisch. Nur das Abschlussevent mit gemeinsamer Ehrung der Sieger musste aufgrund der Coronalage ausfallen. Schade! Aber auch ohne Platzierung haben wir viel gewonnen: Erfahrungen, Begeisterung, neue Rezepte, neue Begegnungen, Budgetplanung, Event-Management und eben die Erfahrung, dass selbst Gurkensuppe gut schmecken kann.

Und wenn der Lockdown vorbei ist, werden wir wieder gemeinsam kochen und essen. Bis dahin checken wir die Insta-Posts bei Hit-Kochduell-digital und brutzeln erstmal nur zu Hause.