„Geh mal in den Baui, Du Nudel! Ja – das ist meine Bude. Mein Lieblingsort. Ist echt so, ohne Scheiß.“ Der Rap von Kenji entstand am vergangenen Samstag auf dem Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“, das in diesem Jahr schon zum dritten Mal am Baui stattfand. Im Workshop „Beats bauen“ konnten die Jugendlichen ein selbst gewähltes Thema in einen eigenen Rap-Song unterstützt durch den Workshopleiter Max aus der GoT Elsaßstraße verpacken.

Was genau ist eine Salatwand?

 

In den Tagesprojekten entstanden ein großes Graffiti und eine Salatwand. Letzteres ist eine besondere Form des Hochbeets: Zuerst hat die kleine Gruppe Holzlatten für ein festes Spalier zusammengenagelt und dann Plastikflaschen mit einem Cutter halbiert. Die halben Flaschen wurden dann mit einem Tacker auf dem Spalier befestigt, mit Erde und Samen gefüllt und für die nächsten Tage mit Folie abgedeckt. „Und in vier bis sechs Wochen kann man den Salat dann ernten“, erklärte Keno bei der Werkschau am Festival-Abend.

 

Auch aus den anderen Gruppen wurden stolz die Ergebnisse präsentiert: Selbstgenähte Kirschkernkissen, Bienenwachstücher, Upcycling-Geldbörsen aus LWK-Plane und alten Fahrradreifen hatten die Jugendlichen gefertigt und im Koch-Workshop eine Würzpaste hergestellt sowie Chips aus Wirsingblättern und Kartoffelschalen gesnackt. Der Nachbau dieser Köstlichkeiten wurde direkt eingeplant und Workshopleiterin Esther lacht: „Einige waren völlig erstaunt: ’Ich wusste gar nicht, dass ich Wirsing mag’.“

 

Beim Vorspielen der Rap-Songs hielt es Filo nicht lange auf dem Sessel: Zu den letzten Takten ihres Songs sprang sie auf den Tisch und tanzte den Beat bei der Präsentation mit – was vom Publikum mit großem Gejohle quittiert wurde.

 

Futter für Bauch und Kopf

 

In der Mittagspause gab es neben einer kulinarischen Stärkung auch wieder Sessions, in denen nicht nur vorgetragen, sondern auch diskutiert wurde: Aus dem Jugendzentrum anyway hatte ein Zweier-Team Jugendlicher das Projekt „Wissen ist Respekt“ (WiR) vorgestellt. Gegen Ende der Einheit luden sie die Teilnehmenden dazu ein, kontroverse Aspekte untereinander zu diskutieren, zum Beispiel „Was denkt Ihr zu der Frage, ob homosexuelle Paare Kinder adoptieren dürfen sollten?“

 

Im Nebenraum ging es um respektvollen Umgang miteinander – und auch dort wurde eifrig diskutiert. Auf Anti-Rassismus-Trainer Kgomotso hatten sich unter den Teilnehmenden, die schon früher seinen Workshop besucht hatten, besonders gefreut.

 

Ganz bewusst war das Festival auch in seiner dritten Auflage Einrichtungs- und auch Träger-übergreifend konzipiert. Sowohl Workshop-Leitende, als auch Teilnehmende kamen nicht nur vom Baui selbst, sondern zum Beispiel auch aus dem JuZe Weiden, der GoT Elsaßstraße und dem anyway. Einige Jugendliche waren schon zum dritten Mal dabei und freuten sich entsprechend lautstark darüber, dass auch dieses Mal der Tag mit den Liedern von Singer-Songwriter Basti Schank ausklang.

Unter dem Motto „Soziale Netze sichern“  fand am Mittwoch, den 21.09.2022, eine Mahnwache, organisiert durch die Liga Wahlfahrt Köln am Theo Burauen Platz statt. Hier wurde gefordert, dass im Doppelhaushalt 2023/2024 die Stadt Köln die absehbaren Mehrbelastungen sozialer Träger und Einrichtungen mit einplant. Die Jugendzentren und die Wohlfahrtsverbände helfen in vielen Krisensituationen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in ganz Köln durch ihre soziale Infrastruktur und Fachkompetenz.

Schon am Montag, den 19.09., wurde am Alter Markt, wo erneut das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ der Stadt Köln verlängert wurde, initiiert durch den Kölner Jugendring eine Kundgebung organisiert, die auf die „Schieflage“ des Doppelhaushaltes hinwies.

Hier wurde mehr über die Kundgebung berichtet

Die AbenteurHallenKalk feiern die Eröffnung des neuen DIRT-Geländes.

Seit April diesen Jahres entstehen hier Strecken für BMX und MTB, auf denen vom Beginner bis zum Profi für jeden etwas dabei ist. Es kann selbst gefahren werden aber auch Zuschauer sind herzlich willkommen.

Wir sorgen den Tag über für Getränke und Catering auf dem Gelände. Für den Abend ist ein Lagerfeuer geplant und ein Grill steht auch bereit.

Wir freuen uns auf alle die kommen!

Wann: 23.09.2022, ab 14.00 Uhr
Wo: Rolshover Straße (Google Maps: AHK Dirt)
Eintritt: keiner :)
Alter: egal :)

BMX-Räder + Ausrüstung können kostenfrei ausgeliehen werden!

Direkt in der ersten Woche nach den Sommerferien hat endlich das Kick-Off-Treffen für unser Affenbanden-Projekt stattgefunden. Sieben motivierte Jugendliche, einige Trainer:innen und eine Menge Ideen für das Projekt und unser neues Angebot kamen zusammen. Dank der Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW) können unsere Jugendlichen jetzt so richtig loslegen und „Wilkommen in der Affenbande“ als Angebot für ALLE zwischen 6-9 Jahren nimmt langsam Form an.
Wer kümmert sich um Flyer, entwirft das Logo? Wie genau ist der Ablauf, die Struktur und der Inhalt des Angebots? Wo wollen wir das neue Angebot bewerben und wie kann man sich anmelden? Viele Fragen, Ideen und erste Lösungen konnten im schönen Kalkgarten vor der Halle und bei bestem Wetter, besprochen diskutiert und abgestimmt werden. Die gemeinsame Grillaktion im Anschluss hat den Abend dann noch perfekt gemacht und damit es nach dem „Kick-Off“ auch so gut weitergeht und ein tolles Angebot gelingt feilen wir in den nächsten Wochen weiter an den Details.

Bei der Affenbande könnt ihr in den Klettersport reinschnuppern und ganz elternfrei einen Nachmittag voller Action, Kletter- und Boulderspaß in den Abenteuerhallen erleben. Gestaltet, geplant und gemeinsam betreut von Peers (jungen Kletterern und Kletterinnen aus unser Teens-Klettergruppe) und Trainer:innen ermöglichen die Kletternachmittage auch jungen Kindern in den AHK anzukommen und hier zu klettern.

Nächste Termine und Anmeldung:
24.09.2022, 15.00 – 18.00 Uhr
Anmeldung ab dem 12.09.2022 ab 18.00 Uhr nur über unsere Website: https://ahk.abenteuerhallenkalk.de/buchung/
13.11.2022, 15.00- 18.00 Uhr
Anmeldung ab dem 31.10.2022 ab 18.00 Uhr nur über unsere Website: https://ahk.abenteuerhallenkalk.de/buchung/
Kosten:
5€ inkl. Material
Noch Fragen?
Meldet Euch gern bei Steffi: s.herrwig@abenteuerhallen.jugz.de

Ein gutes Klima für Porz!

Dabei geht es in erste Linie um die Umwelt, aber auch um die Menschen im Stadtbezirk: Die Klimawoche bringt unterschiedlichste Akteure zusammen, von der Kita bis zum Industrieunternehmen. Was sie verbindet? Die Sorge um den Klimawandel und der Einsatz für eine bessere Zukunft.

Während der Klimawoche zeigen wir: In Porz wird bereits viel getan, niemand ist allein und vor allem: Klimaschutz macht Spaß!

Jeden Tag gibt es Aktionen zum Mitmachen an verschiedenen Orten in Porz. Wir hoffen, wir können damit die vielseitigen Möglichkeiten für ein klimafreundliches Leben aufzeigen und zum Loslegen inspirieren. Ist auch etwas für dich dabei? Schau mal ins Programm rein.

Zur Teilnahme am Auftakt und Abschluss der Klimawoche laden wir alle herzlich ein!

 

Sonntag, 18. September 2022

Auftaktveranstaltung in der Glashütte mit Vortrag & Austausch

 

Samstag, 24. September 2022

Tag des Veedels im Porzer Zentrum mit Info-Ständen, Musik, Essen u.v.m.

 

Mittwoch, 21.09.2022

15.30 – 18.30 Uhr

 

Upcycling-Kreativ

Upcycling-Tasche selbstgemacht! Egal, ob für Freizeit oder Sport – für jeden Anlass findet sich eine Upcycling-Tasche: Umhängetasche, Shopper oder Portemonnaie. Upcycling-Taschen gibt es in allen Variationen. Die Tasche kann zum Beispiel aus Planen oder Werbebannern bestehen. Upcycling-Taschen sehen gut aus, sind nachhaltig. und jede Tasche ist ein Unikat.

 

Sport- und Denk Quiz

Das Quiz besteht aus einem Parcours mit Bewegung und Denkfragen, die es zu meistern gilt. Zum Abschluss gibt es eine kleine Belohnung.

 

Ort:

Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte

(auf der Wiese, bei schlechtem Wetter im Haus)

Glashüttenstr. 20, 51143  Köln Porz Mitte

 

Weitere Info:

https://gutesklimaporz.de/gruppen.html

Wir haben unsere Miniramp auf den Parkplatz gestellt!
So soll die Zeit bis zur Wiedereröffnung der Halle59 etwas überbrückt werden.
Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!
Sie ist öffentlich zugänglich und kann von euch genutzt werden.

  • Die Nutzung ist auf eigene Gefahr
  • Wir empfehlen das Tragen eines Helmes
  • Die Rampe ist nicht wasserfest. Bitte nach dem Benutzen mit der Plane wieder abdecken, sonst müssen wir sie leider wieder abbauen …

In der zweiten Woche der Sommerferien hat unser 1. Feriencamp an den neuen Dirts stattgefunden. Gerade noch rechtzeitig wurden Table-Line und Pumptrack fertig, sodass für Fahrer:innen auf jedem Niveau etwas dabei war.

Mit 18 Teilnehmer:innen war das Camp gut besucht, zusammen mit noch fünf Übungsleiter:innen waren wir eine lustige und sehr motivierte Gruppe.
Das gute Wetter machte das Schaufeln ziemlich anstrengend, dies hielt einige der Jungs und Mädels dennoch nicht davon ab, sich an Teilen der Strecke Neues auszudenken und dies zu bauen.

Nun geht der reguläre Betrieb weiter, das Außengelände auf der Rolshover Straße (bei Google Maps unter AHK Dirt zu finden) hat immer dienstags und donnerstags ab 16.00 Uhr geöffnet. Hier kann man sich nun auch kostenlos Räder und Ausrüstung leihen.

Für die Herbstferien ist ein weiteres Camp geplant, hierzu bald mehr.

Kontakt für Interessierte:
m.hanfler@abenteuerhallen.jugz.de
Instagram: AHK_Dirt

ACHTUNG! SpielFreude!

Ein selbst entwickeltes Theater-Stück zum Thema Entspannung in der Ferienbetreuung der OGS Rosenzweigweg in Köln-Zollstock im Sommer 2022
Die Kassiererin an der Tür trägt eine silbrig glänzende Pailletten-Mütze und erbittet höflich und selbstbewusst die Eintrittskarten der anrauschenden Gäste. In Nullkommanichts füllt sich die Aula in der Grundschule im Rosenzweigweg mit Eltern, Omas, Geschwistern, Betreuern und Kindern der OGS. Sie alle sind gekommen, um dem Theaterstück beizuwohnen, dass die Kinder in der letzten Woche entwickelt haben, zusammen mit mir als Anleiterin.

Die Tür zur Aula ist hier und heute das Tor zu einer Oase der Ruhe und Entspannung. Die jungen Schauspieler:innen – im Alter zwischen 6 und 10 Jahren – gehen ruhig und gelassen durch die Reihen und verbreiten mit Fächern und Klanginstrumenten meditative Stimmung unter den Zuschauern und bereiteten sie mit allen Sinnen auf das Stück vor.

Tag 1: Jahrmarkt der Entspannung

Das Thema der Woche heißt Entspannung. Und so beginnen wir mit einer Klangreise für einen Träumenden, bei der sich jeder einmal in die Mitte legen darf während alle anderen wohlwohlende Stimmung mit verschiedenen Klein- und Percussion-Instrumenten verbreiten.
Außerdem bauen wir an diesem Tag gemeinsam eine Skulptur aus Stühlen – in aller Stille und im fließenden Miteinander. Obendrauf setzen die Kinder die Klang-Schale, und schon ist unser Stücktitel geboren: Der Schrein des heiligen Klanges.
So machen wir uns weiter spielerisch auf die Suche nach einem Spielort und am Ende des Tages steht fest: Unsere Geschichte spielt auf dem Jahrmarkt und alle Kinder vertreten mit einer eigenen Figuren und einer eigenen Szenen einen ganz besonderen und individuellen Wellness-Standort. Die Kinder wissen sofort, wen und was sie auf der Bühne spielen und präsentieren wollen. Und wir proben die ersten Einzelauftritte mit Ideen und Visionen.

Tag 2: Eine Heldinnen-Reise

Wie bekommen wir nun noch Sinn und Spannung in unser erstes Spiel-Gerüst? Uns kommt die Idee, eine alles verbindende Figur diesen Jahrmarkt durchstreifen zu lassen, damit es auch eine richtige Geschichte wird. Wir spinnen einen einfachen Plot mit märchenhaften Zügen – so ein bisschen wie bei Alice im Wunderland: Eine kleine Abenteurerin macht sich auf den Weg, um die Prüfungen zu bestehen und die Erfahrungen zu machen, die vor ihr liegen, um dann am Ende ein großes Stück innerlich gewachsen zu sein und die heilige Klangschale zu erhalten. Und dass die Klangschale wird sprechen können wie im Märchen, war auch die Idee der Kinder.
Unsere Jüngste soll diese Rolle als Lana spielen und sich gegenüber der Bühne hinter einem großen Spiegel verstecken. So hat sie bei ihren Besuchen auf den einzelnen Stationen des Jahrmarktes immer einen symbolischen Weg durch das Publikum vor sich – hin und wieder zurück. Und die Darsteller vorne auf der Bühne haben Zeit für den Umbau – mit passender Musik für die jeweilige Szene untermalt. Ja, so kann es gehen! Jetzt müssen wir nur noch eine sinnvolle Reihenfolge der Szenen festlegen und … spielen, spielen, spielen!

Stationen & Prüfungen – Anleitung für eine erfolgreiche Heldinnen-Reise
Szene 1
Bei Frau Rose der Massage-Expertin gibt es beim Duft von Kerzen und Rosenöl viel Ruhe und Entspannung als Vorbereitung für eine abenteuerliche Reise. Herr Bauch und Lana sind ihre Gäste.
Szene 2
Kevin der Kletterer hat einen Parkour anzubieten, der es in sich hat: Klettern ohne Sicherung über einem Wassergraben. Ob Lana es schaffen wird alle Gefahren und Hindernisse zu überwinden?
Szene 3
Yoga mit Frau Noma! Hier können sich alle Gäste sammeln, achtsam bewegen und ihren Geist befreien. Frau Noma achtet genau darauf, dass alle Übungen richtig durchgeführt werden.
Szene 4
Wir sehen Meister Ching Hau und seinen Schüler Paul beim Schwertkampf. Konzentration und Respekt sind die wichtigsten Begleiter. Lana möchte als erstes mit dem Meister kämpfen … und scheitert an ihm. Aber mit Paul ist der Kampf zu schaffen.
Szene 5
Bei Herrn Ober im Restaurant Sonnenschein kann sich unsere Heldin stärken – mit Nahrung, die stark, froh und ausgeglichen macht: Salat mit lieben und lustigen Gurken. Ein Teller Freundschaft mit sehr kräftiger Soße. Und ein Glas Regenwasser mit einem Spritzer Geduld.
Szene 6
Bei der Attraktion Hau den Lukas zeigt Lana zum Abschluss noch einmal , wie viel an Kraft, Zutrauen und innerer Stärke sie auf ihrer Reise gewonnen hat. Klara die Starke zeigt ihr wie es geht: Beweglichkeit, Ausdauer und Mut sind an dieser Station besonders gefragt, mit Gewicht heben und Seilchenspringen … ohne Zwischenhopser!

Tag 3: Auftritt kommt von auf-treten.

Mutig und entschlossen proben wir an diesen Szenen und üben auf-treten in fröhlicher Präsenz – mal alleine, und mal im Kollektiv – und immer mit der Rückmeldung der Spielkameraden. Da ist viel Vertrauen im Spiel und Respekt, so dass sich alle sicher fühlen können auf der Bühne.
Als Intro erfinden wir noch eine Achterbahn und das gemeinsame Gehen und Stampfen zu passender Musik von den Bläck Föös. Dieses Lied mit Lokalkolorit singen die Kinder liebend gerne, und kann auch das Publikum mitsingen. Außerdem helfen die passenden Kostüme, um in die Rolle zu schlüpfen. Die Kinder bringen Kleider mit und tauschen, schauen und beraten sich gegenseitig.
Dann haben wir auch noch einen Proben-Gast: Bianca Lüniger – die Leiterin der OGS im Rosenzweigweg – schaut sich am Ende des Tages einen Durchlauf unseres Stückes an. Sie freut sich, ist sehr angetan und gibt hier und da noch ein paar kleine Tipps.

Tag 4: Proben wie die Profis

Wir spielen zwei komplette Durchläufe am Vormittag und am Nachmittag – jeweils mit Reflexionen und Besprechungen. Hier sind wahre Profis am Werk: Das Stück hat noch Längen. Wir müssen schneller spielen und zügiger umbauen. Wer macht was? Bei den Übergängen hilft die Musik – für jede Figur und Szene brauchen wir einen passenden Titel. Und wir dürfen die Klangschale am Ende nicht vergessen, sonst mach die Geschichte keinen Sinn!
Dann üben wir noch die Applaus-Ordnung und das Verbeugen und sich Zeigen. Davor haben unsere Schauspieler nach diesen gemeinsamen Tagen keine Angst mehr. Jetzt freuen wir uns nur auf morgen!

Tag 5: Der Vorhang geht auf

Wir spielen eine letzte Generalprobe am Vormittag, flechten Zöpfe, reparieren Requisiten und genießen unser Lampenfieber und die Vorfreude. Nach dem Mittagessen ist es dann soweit: Die Tür zur Aula geht auf für alle kleinen und großen Zuschauer:innen und das Stück beginnt.
Lana – unsere kleine Heldin – durchläuft alle Stationen auf dem Wellness-Jahrmarkt und erhält von jeder Figur am Ende der Szene ein Geschenk als Andenken und Symbol, damit sie sich immer an diese Reise und an diese Station erinnern kann:
Eine Rose – mit der man auch kämpfen kann
Ein Seil – das sie trägt und sichert
Ein Stirnband – das ihren Geist umhüllt
Den schwarzen Gürtel des Meisters – damit sie immer weiß, wie geschickt sie ist
Einen silbernen Löffel – mit dem sie Hoffnung schöpfen kann
Ein Kuscheltie r – als Freund & Begleiter
Nach der Aufführung gibt es eine Menge wohlwollenden Applaus und Jubel – und in dem obligatorischen abschließenden Podiums-Gespräche auch noch viel Lob, dass die Kinder entgegennehmen … und einige Fragen: Wie habt ihr das geschafft in nur einer Woche? Jede:r wusste sofort, was es machen wollte! Woher habt ihr all die Kostüme? Die haben wir von zu Hause mitgebracht und getauscht. Wo ist dieses Restaurant? In Glücksstadt! In Theaterstadt! Ist es o.k., dass Lana die Prüfungen mit Hilfe und Unterstützung bestanden hat? Die meisten Zuschauer meinen: Ja!

Strahlende Augen

In dieser gemeinsamen Theater-Woche kamen Vielfalt, Vorlieben und Talente zum Tragen! Und es war auch eine Geschichte über Angst und Mut, Entwicklung und Wachstum, über die Hilfe und Unterstützung, die ein Mensch auf einer solchen epochalen Reise bekommen kann – und darüber, worauf es im Leben ankommt: Neugierde, Mut, Hoffnung, Entscheidungsfreude und Zusammenhalt. Diesen Prozess haben diese acht Kinder mit Bravour und Spielfreude in nur einer Woche durchlaufen. Und das konnten die Zuschauer dann auch leibhaftig noch einmal sehen: Alle Darsteller:innen – im Alter zwischen 6 und 10 Jahren – sortieren sich unter den Augen des Publikums der Größe nach und positionieren sich stolz an der Rampe…!
Für mich als Spielleiterin ist das immer der schönste Moment: Zu sehen, wie alle in kürzester Zeit ein Stück gewachsen sind und am Ende mit strahlenden Augen auf der Bühne stehen.

*** Ich geleite dich auf den Pfaden der Kultur und bringe dich zum Leuchten.***

Annie We
Haus & Hofmusikantin
Musikerin * Kulturgeragogin * Theaterpädagogin
Mitglied im Fachverband Kunst- und Kulturgeragogik e.V.

Annie.We@gmx.net
0172 5256026
Köln

In unseren Auftrittsgruppen sind noch ein paar Plätze frei.

In einem wöchentlichen Training wird hier über ein Jahr auf eine Show hin gearbeitet. Thema, Bühnenbild, Flyer und viele individuelle Ideen für den Auftritt kommen hier von den Teilnehmenden. In der ersten Jahreshälfte geht es primär um das Kennenlernen verschiedener zirzensischer Techniken wie Boden- und Luftakrobatik-, großes Trampolin, Balance, Tanz, Schleuderbrett oder Objektmanipulation und das bilden einer Gruppe die sich vertraut und gut zusammen arbeitet. In der zweiten Jahreshälfte geht es dann darum die Techniken als Kunst- und Ausdrucksform zu nutzen und ein Stück für die Bühne zu kreieren.

Die Artistik Kids sind 7 bis 9 Jahre und trainieren immer montags 16.30 – 18.00 Uhr.
Die Artistik Teens sind 10 bis 14 Jahre und trainieren immer donnerstags 16.30 – 18.30 Uhr.

Artistik Kids Schnuppertermine: 15., 22. & 29. August (jeweils 16.30 – 18 Uhr)
Artistik Teens Schnuppertermine: 11., 18. & 25. August (jeweils 16.30 – 18.30 Uhr)

Für die Schnuppertermine ist keine Anmeldung erforderlich. Bitte in bequemer Sportkleidung kommen. Eine Teilnahme an den Schnupperterminen garantiert bei zu großem Ansturm keinen Platz in der Gruppe. Alles weitere erfahrt ihr vor Ort.

Bei Fragen wendet euch an Dominikus.

Im Zuge des kompletten Umbaus unseres Skateparks (Halle59)durch die Stadt Köln entsteht auch ein neuer Aufenthalts- und Cafebereich!

Lange von vielen Nutzer:innen und Besucher:innen vermisst, wird man nach dem Reopening endlich entspannt am Rande des Treibens sitzen können. Gemeinsam mit unseren Jugendlichen und dem Team der AbenteuerHallenKALK haben wir den Bereich geplant und nach den Bedarfen der Halle59 entworfen. Der Bereich übernimmt viele Funktionen, er dient als Chill out, Cafe, Einlass, aber wird auch der Spot an dem Leihgeräte ausgeliehen und repariert werden können.

Quasi ein multifunktionaler Supercontainer :)

Das Projekt wurde von einem Architekten in Ehrenamt geplant und durch unsere wunderbare Hauscrew im DIY gebaut. Leider gibt es für das Projekt bisher keine Finanzierung, so dass wir die Kosten als Jugendzentrum tragen.

Um den Bereich so komfortabel und gut wie möglich finalisieren zu können, sind wir daher auf Spenden und Unterstützung angewiesen.

Wir freuen uns über jeden Support!

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE80 3705 0198 1900 2651 56
Verwendungszweck: Spende Container59

– Ein herzliches DANKE an alle Unterstützer:innen –