Das hello world festival sind 5 Tage Sommer-Feriencamp, bei denen ihr in Teams eure eigene kreative, digitale und phänomenale Ausstellung entwickelt. Am letzten Tag eröffnet ihr den großen Funday, bei dem eure Freund*innen, Familien und alle Interessierten ausprobieren können, was ihr gebaut habt.

Lasst Drohnen tanzen, entkommt aus dem mixed Reality Escape Room, werdet zu Gamedesigner*innen oder entwickelt eigene Roboter – es gibt viele Ideen und noch mehr Möglichkeiten. Das Beste? Es kostet nichts und ihr braucht keine Vorkenntnisse. Beim hello world festival findet ihr Technik-Gadgets und Menschen, die sie euch erklären. Ihr habt Spaß und Abwechslung – und lernt dabei natürlich viele neue Freund*innen kennen!

 

Am 01.06.21 um 16 Uhr möchten wir das KUNSTPROJEKT “Große Kunstgeschichte für KLEINE Leute“ mit Kids der Glashütte am Zaun der Einrichtung feierlich aber mit ABSTAND abschließen.
Auf Grund der noch bestehenden Pandemie Schutzmaßnahmen verzichten wir auf Einladung von Gästen, Eltern und Freunden. Mit dieser Aktion möchten wir die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das lenken, was trotz der schwierigen Pandemie Lage uns, dem Team und den Kids möglich war. Trotz der Kleingruppen und der oft herrschenden Stille im Kunstatelier sind in den vergangenen Monaten viele wunderschöne Arbeiten entstanden, wir konnten gemeinsam mit den Teilnehmern viel K U N S T entdecken und gute Momente erleben.

Kunstatelier Glashütte Köln❤Porz
‘Große Kunstgeschichte für KLEINE Leute“
Unterstützt von LVR – Landesverband Rheinland

Wann?
So, 02. Mai 2021, 13 – 16 Uhr
Wo?
digital bei Zoom
Wer kann mitmachen?
Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren
Was?
Die Politik muss erkennen, dass Du die Zukunft mitbestimmst!
Und Du musst wissen, wie Du Dich erfolgreich einbringen kannst!
Für die kommende Bundestagswahl möchten wir mit Dir und für Dich – und alle Kinder und Jugendlichen – einen Wahl-Entscheidungs-
Helfer entwickeln und zwar auf Grundlage Deiner Fragen!
Es ist Zeit, dass Deine Themen und Interessen in der Politik im Mittelpunkt stehen. Bei der U18-Wahl tun sie es, also mach mit, bring Dich und Deine Ideen ein und lerne wie Demokratie und das Zusammenarbeiten trotz unterschiedlicher Meinungen funktionieren!

Wie kann ich mitmachen?

Melde Dich an unter:
mitmachen@jugendzentrum.digital
Erfahre mehr auf Instagram @jugendzentrum.digital
Wenn Du ein kleines Überraschungspaket bekommen willst, gib
bei der Anmeldung Deine Adresse an.

Die JugZ hat über das NABU-Projekt „Das große Blühen 7.500 Wildstauden für Köln“ Sets mit verschiedenen Arten an Wildstauden bekommen.
Darunter sind unter anderem die gewöhnliche Schafgarbe, die nesselblättrige Glockenblume, die Wiesen-Flockenblume und viele mehr.
Über die Osterferien wird Kindern und Jugendlichen aus neun verschiedenen Jugendeinrichtungen die Natur etwas näher gebracht.

Die Pflanzen können bald fast kölnweit bewundert werden. Sie werden im Jugendzentrum Gremberg, im Salamander in Höhenhaus, in der Glashütte in Porz, der Pauline in Flittard, im EnBe in Neubrück, im Jugendkulturzentrum Weiß, im Jugendzentrum Grengel und im Bauspielplatz Friedenspark in der Südstadt mit Kindern und Jugendlichen eingepflanzt und gepflegt werden. Bei der sinnreichen Gartenarbeit lernen Kinder nebenher einiges zu wichtigen Themen wie Nachhaltigkeit und die Bedeutung von Insekten.

Wichtig ist es, Insekten in der Großstadt zu unterstützen. Das kann am besten geschehen, indem man ihnen Nahrung anbietet, zum Beispiel durch Pollen und Nektar geeigneter Wildpflanzen. Viele Pflanzen, die in Baumärkte und Gärtnereien zu bekommen sind, haben gefüllte Blüten – produzieren also weder Nektar noch Pollen, die für die Insekten so lebenswichtige Grundlage. Heimische Wildpflanzen sind hingegen nicht züchterisch verändert und produzieren Pollen, der Bestäuberinsekten in der Regel durch das Lockmittel Nektar „schmackhaft“ gemacht wird. Mit heimischen Stauden lässt sich vielen Wildbienen und anderen Insekten in der Großstadt auf einfache Weise helfen. Nebenher teilen sie sich mit der regelmäßigen Pflege der Pflanzen auch die Verantwortung für sie – mit den Kindern und Jugendlichen.

Wir danken dem Nabu für die schöne Spende!

Jugendzentrum.digital jeden Freitag live auf Twitch

Jede Woche interaktives Programm mit unterschiedlichen Moderator:innen zu euren Themen wie Gaming, Musik, politische Bildung, Trends usw.
Immer LIVE ab 17:00 Uhr. Seid dabei und sagt uns, was euch wichtig ist.

Das Programm gibt es immer vorab auf Instagram

———————

Jugendzentrum.digital wird zum Jugendmedienzentrum mit einem festen Standort im Kölner Jugendpark.
Der Prozess ist im vollen Gange und eure Ideen & Anregungen weiterhin gefragt.
Kontaktiert uns einfach hier: Jugendzentrum.digital

—————

Besucht uns vom 04. – 08. August beim Hello World Festival, unserer ersten großen Kooperationsveranstaltung mit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW.
Alle Informationen sowie die Anmeldung findet ihr hier: Hello World Festival

Der Bauspielplatz Friedenspark fährt mit Dir auf Sommerferienfahrt nach Grömitz an die Ostsee!

10 Tage Sommerurlaub an der Ostsee! Wir fahren in das Selbstversorgerhaus „Matrosenkoje“ nach Grömitz. Wir lassen es uns gemeinsam gut gehen, planen unser Programm selber und bestreiten auch die Verpflegung vor Ort.
Die Dünenlandschaft lädt zu Radtouren ein, der weite Sandstrand und das Meer bieten Platz zum Schwimmen, Chillen, Spielen und Drachensteigen.
Was sonst noch passieren wird, das wissen wir jetzt noch nicht, denn unsere Kinder-und Jugendgruppenleiter bestimmen das Programm mit!

Wer?
Alle Kinder (ab 8 Jahren) und Jugendlichen, die Lust haben mit uns zu verreisen und einen tollen Urlaub zu erleben!

Wann?
Vom 03.07.2021 bis 12.07.2021.
Die Abfahrtszeiten werden bei einem Elternabend im Bauspielplatz Friedenspark rechtzeitig bekannt gegeben.
Ein Vortreffen für alle Teilnehmer ab 12 Jahren findet zusätzlich statt.

Kosten?
409,00 € p.P. all inklusive. Auf Wunsch können Ratenzahlungen vereinbart werden.
Bitte sprecht uns bei Bedarf einfach an.

Kontakt:

Bauspielplatz Friedenspark
Hans-Abraham-Ochs-Weg 1
50678 Köln
0221 / 374742
info@baui.jugz.de

Jugendliche aus Köln und Jugendliche aus Thessaloniki nehmen an einer digitalen Jugendbegegnung in der Zeit von Februar bis April 2021 teil.
Es werden Erinnerungsorte in Köln entdeckt und die Gruppe beschäftigt sich mit der Zeit des Nationalsozialismus. Die Geschichtsorte werden in Köln mit BMX, Skateboard, Blades oder WCMX abgefahren. In Workshops wird die passende Musik komponiert und es werden Texte geschrieben. Eine Tanzperformance wird eingeübt.
Informationen über die Erinnerungsorte werden digital zur Verfügung gestellt und die Treffen in den einzelnen Workshops finden vorerst auf einer digitalen Video-Plattform statt.
Die Kölner Jugendliche treffen sich dann auch hoffentlich in der realen Welt um als Endprodukt einen Film zu erstellen.
Das Thema „Erinnerungsorte“ wird zeitgleich von Jugendlichen aus der griechischen Stadt Thessaloniki bearbeitet und es gibt gemeinsame digitale Treffen.
Die digitale Jugendbegegnung ist für die Teilnehmer:innen kostenfrei.
Weitere Informationen gibt es bei den teilnehmenden Mitarbeiter:innen aus den Einrichtungen:
AbenteuerHallenKALK- Dany/Marcel – 0221-8808408-
Freizeitanlage Klingelpütz- Julia/ Jonas -0221-9125304-
Kinder- und Jugendhaus ENBE Neubrück- Sedina/Vincent -0221-891736-
Kölner Jugendpark – Petra -0178-9277697-

Alles Pasta im Juze Gremberg

„Ich hätte nie gedacht, dass ich Gurkensuppe mag!“ – Hit-Kochduell: Unser erstes Mal

Ein Menü-Motto festlegen, dazu passende Rezepte aussuchen, alle Zutaten einkaufen, den Gastraum vorbereiten, Einladungen gestalten und verschicken und dann jeden der drei Gänge pünktlich und ansprechend angerichtet servieren. Da sind die Kids des Jugendzentrums Gremberg doch sofort am Start: challenge accepted!

Beim Hit-Kochduell bekochen sich acht Kölner Jugendeinrichtungen fast ein Jahr lang gegenseitig. „Head of Organisation“ dieser kulinarischen Aktion ist der SKM Köln. Die Idee dahinter: Mithilfe des Kochduells eine Esskultur in die Jugendeinrichtungen bringen, die Mobilität und soziale Kompetenz der Jugendlichen erhöhen, stadtweite Begegnung, aus der ‚Blase‘ des eigenen Jugendzentrums herauskommen, sich gegenseitig einladen, mal Gast, mal Gastgeber zu sein und dann natürlich: miteinander essen & genießen. Was für ein Fest! Wir sind dabei! Wie heißt es doch so schön „Liebe geht durch den Magen“, „Essen hält Leib und Seele zusammen“ und „Essen gut – alles gut“.

Pop-Up-Restaurant „Gremberg“ – unser Menüplan

Drei Mal waren wir Gastgeber. Drei Mal wurde aus dem Jugendzentrum Gremberg das Pop-up Restaurant „Gremberg“. Zwischen den Gängen begeisterten wir in dieser „Magischen 13. Runde“ mit zum Thema passenden Quiz-Einlagen und verzauberten alle mit magischen Tricks. Was für ein Event, was für ein Applaus. Und hier unsere drei Menüs:

„Alles Pasta – Basta!“ überzeugte mit Nudeln vom Feinsten; mit „American Dinner“ machten wir den hippen Kölner Burger-Läden Konkurrenz und bei „Alice im magischen Wunderland“ vereinten sich vielfältige Gewürze mit farbenfroher phantastischer Deko. Das Urteil der Gäste: „MEGA“. Und auch die Küchencrew stellte am Ende fest: „Obwohl das mega anstrengend war – macht das voll Bock, die zu bedienen.“ Unser Fazit – challenge completed!

Zu Gast bei Freund:innen – auf zu neuen Welten

Und dann war es soweit. Gastgeberrolle abschütteln, Rolle wechseln, Gast sein, Dresscode klären, Outfit checken, Anreise planen. Denn um pünktliches Erscheinen wurde gebeten. Beim SKM in Luckys Haus erwartete uns „Bella Italia“, ein italienischer Abend mit selbstgemachter Pasta. Das KingZ der AWO beamte uns nach Frankreich – einfach nur „délicieux“, wie die Franzosen sagen würden. Und das Jugendzentrum Dachlow entführte uns nach „Hogwards“ in die kulinarische Welt des Harry Potters. Und natürlich gab es nicht nur „One-Pot-Gerichte“. Auch wir als Gäste hatten hier nur ein überragendes Fazit: „UNNORMAL LECKER“ und die Kids fragten: „Können wir das wiederholen?“

Der Blick über den Tellerrand! Wieso? Gibt’s etwa Nachtisch?

Selbstverständlich gab es immer Nachtisch. Nur das Abschlussevent mit gemeinsamer Ehrung der Sieger musste aufgrund der Coronalage ausfallen. Schade! Aber auch ohne Platzierung haben wir viel gewonnen: Erfahrungen, Begeisterung, neue Rezepte, neue Begegnungen, Budgetplanung, Event-Management und eben die Erfahrung, dass selbst Gurkensuppe gut schmecken kann.

Und wenn der Lockdown vorbei ist, werden wir wieder gemeinsam kochen und essen. Bis dahin checken wir die Insta-Posts bei Hit-Kochduell-digital und brutzeln erstmal nur zu Hause.

Es wurden verschiedene Wassersportarten ausprobiert und ein Einblick in die Arbeitsmöglichkeiten an Wasserskianlagen ermöglicht.

Mädchen skaten in der Halfpipe

Im letzten Jahr haben wir weiter an der Stärkung von Mädchen und jungen Frauen in den Rollsportszenen gearbeitet.