IN DER KINDER- UND JUGENDEINRICHTUNG NORTHSIDE

Liebe BesucherInnen des Kölner Filmfestes CINEPÄNZ,
es ist wieder so weit, unser Haus ist in der Zeit vom
20.11. bis zum 24.11.23
wieder Spielstätte für eine Reihe ausgewählter Kinder- und Jugendfilme.
Neben den Filmvorführungen bieten wir ein vielfältiges Begleitprogramm an. Auf die BesucherInnen warten spannende Kreativ- und Spielangebote sowie filmbezogene „Naschereien“im Anschluss an die Vorführungen. Am letzten Festivaltag in unserem Haus, am 24.11. findet unser Abschlussfest mit einem Workshop und Abschlussdisco statt, zu dem alle interessierten Kinder und Jugendliche eingeladen sind.
Hier befindet sich unser Flyer zum Festival bei uns im Haus.
Wir freuen uns auf eine gemeinsame ereignisreiche und spannende Woche.

Mit freundlichen Grüßen,
Melanie Rotscheroth

Rudolph im Baui
Am Sonntag, den 26.11.2023 Findet die Adnventskulturveranstaltung Im Baui statt.
Bevor der Trubel der Adventszeit in seine Gänge kommt, kann an diesem Sonntag im Baui Schönes, Geklöppeltes, Gebasteltes, Selbstgemachtes bewundert und auch erworben werden.
Für Kinder gibt es ein adventliches Bastelangebot.
Kaffee und Tee sowie Waffeln werden für die Stärkung zwischendurch angeboten.
Der Erlös der Veranstaltung, die vom Förderverein des Bauis organisiert und durchgeführt wird, fließt in die Offene Kinder- und Jugendarbeit.

Wer selbst in diesem Jahr kreativ war und einen Stand betreiben möchte, meldet sich bitte per Mail an den Förderverein unter bauifoerdern@web.de

Noch nichts vor am 26.11.?
Dann streicht den Termin rot im Kalender an und kommt auf dem Nachmittagsspaziergang vorbei.

Wir freuen uns!

Adventskultur Rudolph
Sonntag, 26.11.2023
12 – 18 Uhr
im
Bauspielplatz Friedenpark
Hans-Abraham-Ochs-Weg 1
50678 Köln

Zusammenhang, Zusammenhalt, Zusammenfall?
Gemeinsam verknüpft, wie ein Moosgeflecht, präsentiert die Artistikgruppe Impuls Anfang Dezember ihre diesjährige Show ,,hundertzehen L§bw9jl“. Dabei bricht die Gruppe immer wieder mit Erwartungen und findet neue und absurde Wege über die Bühne hinaus. Aber was ist bereits absurd, was noch normal und macht die Überraschung nicht am meisten Spaß?
Kommt vorbei und findet es heraus.

Die Shows sind am:

07.12.2023 | 19 Uhr
08.12.2023 | 19 Uhr
09.12.2023 | 19 Uhr
10.12.2023 | 17 Uhr
11.12.2023 | 19 Uhr

Der Ticket VVK für die Show unserer Artistikgruppe läuft gut an, für eine der Shows gibt es schon kaum noch Karten. Sichert euch schnell eure Tickets unter: www.abenteuerhallenkalk.de/shop

Die durch die Corona-Pandemie immer wieder verschobene Jugendbegnung der AbenteuerHallenKALK konnte im September endlich mit sechs Jugendlichen aus der Halle59 in Richtung Tel Aviv abheben. Im Gepäck hatten die Jugendlichen nicht nur ihre Skateboards, BMX und Stuntscooter, sondern auch erste Erfahrungen zum Thema Antisemitismus, das zusammen mit der kölnischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit eV im Vorfeld intensiv behandelt wurde. Vor Ort wurde zuerst die Holocuast-Gedenkstätte Yad Vashem besucht, die den Jugendlichen erneut tiefgründige Eindrücke in die israelisch-deutsche Geschichte bot und eine gute Grundlage für den interkulturellen Austausch schuf. Die nächsten Tage lag der Fokus dann vollkommen auf dem gemeinsamen Skaten, BMXen und Stuntscooter-Fahren. Durch ein Treffen mit Akteuren der Stadt Tel Aviv wurden erste Kontakte mit der Rollsportszene vor Ort geknüpft und in gemeinsamen Sessions an verschiedenen Streetspots in der Stadt Tel Aviv vertieft. Spielerisch wurden so Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede überwunden. Die siebentägige Jugendbegnung, die durch die Stadt Köln gefördert wurde, war nicht nur eine einzigartige Erfahrung und eine inspirierende Reise für die Jugendlichen, sondern auch ein Kopföffner für politische und historische Konflikte in der heutigen Zeit. Werte wie Toleranz und Akzeptanz wurden den Jugendlichen vor Ort jeden Tag bewusst und werden auch in Zukunft den Offenen Bereich der Halle59 nachhaltig verändern.

Nach den schrecklichen Vorkommnissen der letzten Wochen in Israel stehen die AbenteuerHallenKALK fest an der Seite unserer israelischen Freunde und hoffen, dass es so schnell wie möglich Frieden im Gaza-Streifen und eine zukunftsfähige Lösung für alle Menschen in der Region gibt.

Alle Jahre wieder verwandelt sich die Artistikfläche der
AbenteuerHallenKalk in eine spannende Palettenlandschaft, auf der sich
Fahrradtrialfahrer:innen aus ganz Deutschland ein Stelldichein geben.
Gekonnt werden dabei die zuvor von Kölner Aktiven entworfenen
Hindernisse auf dem Hinterrad oder Vorderrad überwunden, alte
Schrottautos angesprungen und entspannt alte und neue Bekanntschaften
gepflegt. Zuschauer:innen sind selbstverständlich willkommen und für das
leibliche (auch vegane) Wohl ist gesorgt.

Alle Fahrer:innen sollten sich im Vorfeld die Anmeldung zur
Veranstaltung auf unserer Homepage downloaden und zum Event ausgefüllt
mitbringen.

Uhrzeit: 11-17 Uhr // Eintritt 5 Euro

Kultur ist Menschenrecht – für alt und jung

Aktionswoche „Kultur ist Menschenrecht – erst recht im Alter!“ – Ein Theater-Karren als Brücke zwischen Generationen und Gemeinschaft –
Mit Trommel, Tamburin und bunten Tüchern ausgerüstet zog am 13. Oktober 2023 ein Pulk von etwa 30 Menschen mit einem geschmückten Karren vom SeniorenNetzwerk Zollstock aus über den Höningerweg bis zum Johanniterhaus Zollstock. Das mag in Köln nichts Ungewöhnliches sein – doch dieser Umzug wurde gemeinsam bespielt von Kindern und älteren Menschen aus dem Veedel, die gemeinsam auf die Straße gingen um für ihre Rechte einzustehen. Das intergenerationelle Theater-Ensemble ACHTUNG! SpielFreude! – unter der Leitung von Annie We – machte in ihrer kleinen kulturpoltischen Kundgebung aufmerksam auf den in Artikel 27 der UN Menschenrechtscharta sowie auf die Kinderechtskonventionen Artikel 31. Hier ist das Recht auf Kulturelle Teilhabe aller Menschen verankert. Mit Gesang und Getöse und unter dem Schutz eines netten Wachmannes folgten sie damit dem Aufruf zu einer Aktionswoche, zu dem der Fachverband Kunst-und Kulturgeragogik e.V. anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Verabschiedung der Menschenrechte am 10. Oktober 2023 aufgerufen hatte. So wie bereits in der Antike der griechische Tragödiendichter Thespis, brachten sechs theaterbegeisterten Kinder zusammen mit sechs SeniorInnen ihre Botschaft mit Hilfe eines Thespiskarrens in Bewegung. Als Abschluss ihres bunten Straßen-Umzuges trugen sie so ihre Theater-Aufführung direkt zum Publikum ins Johanniterhaus Zollstock, von dessen BewohnerInnen und MitarbeiterInnen sie neugierig und erwartungsfroh in Empfang genommen wurden. Kultur ist ein Zaubermittel Im Foyer des Altenheims zauberten die Mitspielenden des generationengemischten Ensemble dann ihre selbst entwickelten Figuren aus Kunst und Kultur in kurzen liebevollen Szene aus einem Kulturbeutel, der neben einem Geldbeutel die Mitte der ebenerdigen Bühne zierte. In Wort, Tanz und Gesang vermittelten sie den betagten ZuschauerInnen ihre Visionen und Wünsche, die sie sich für ein spiel- und kulturfreudiges Leben und Wirken in ihrem Quartier vorstellen. Theaterpädagogin und Kulturgeragogin Annie We weiß um die magische Wirkung des Zusammenspiels zwischen Jung und Alt: „Improvisationen gehören zum Konzept – denn so bleiben die Figuren lebendig. Außerdem können die SpielerInnen, die oft selbst zum ersten Mal auf der Bühne stehen, auf Bemerkungen der zum Teil dementiell veränderten Zuhörerschaft eingehen.“ „Theater eignet sich außerdem hervorragend als Mittel zur Visualisierung von gesellschaftlichen Botschaften“ , so die Fachbereichsleiterin der Jugendzentren Köln gGmbH, Gertrud Heinrichs, die dieses Projekt schon seit mehreren Jahren und immer wieder überzeugt unterstützt. Die Kinder in diesem Ensemble besuchen den Offenen Ganztag im Rosenzweigweg, dessen Träger die Jugendzentren sind.

Kooperation in der Kommune

„Die Kooperation mit dem benachbarten Seniorennetzwerk liegt da nahe“

, so Organisatorin und Projektleiterin Annie We. „ Nur leider gibt es nirgendwo in dem Gebäude-Komplex einen barrierefreien Bühnen-Zugang. Menschen im Rollstuhl kommen ins Haus hinein, aber zum aktiven Mitspielen nicht auf die Bühne.“ Daher war es ihr eine besondere Freude, dass sowohl die Vertreterin der Seniorenvertretung, Frau Dr. Christiane Köhler, als auch der Bezirksbürgermeister Manfred Giesen ihrer Einladung gefolgt sind und an der Aufführung im Johanniterhaus teilnahmen. So konnten sie die in einem Geschenk verpackten Wünsche und Anliegen der Menschen aus dem Quartier als auch das Positionspapier des Fachverbandes persönlich entgegen nehmen. Beide VertreterInnen versprachen ihre Unterstützung in Sachen Kultur und Teilhabe in der Kommune. Manfred Giesen will sich sogar ganz konkret für den Bau einer Rampe an der Bühne im Bürgerhaus Zollstock stark machen, damit dort im nächsten Jahr alle zusammen ohne große Hürden proben können. Das wird auch eine begeisterte Mitspielerin der ersten Stunde freuen. Maria Zierer ist als Rollstuhlfahrerin darauf angewiesen, und die erhellenden Theaterstunden mit den Kindern möchte sie nicht mehr missen. „Der fehlende Zugang zur Bühne für RollstuhlnutzerInnen spricht natürlich nur einen Teilaspekt des etwaigen mangelnden Zugangs zu Kunst und Kultur für die ältere Generation an“, betont Marita Scheeres vom SeniorenNetzwerk Zollstock: „Es gibt zahlreiche, auch kostenfreie Möglichkeiten in Köln, Brauchtum, Kunst und Kultur zu genießen.“ In einem regelmäßigen Infobrief macht die Koordinatorin des Netzwerkes regelmäßig darauf aufmerksam. Einige ältere TeilnehmerInnen des Ensemble werden nun am Montag, den 27. November 2023 zusammen mit Annie We an der Sitzung der Bezirksvertretung Rodenkirchen teilnehmen, um den Kontakt zu den lokalen PolitikerInnen zur stärken. Die Crew des altersgemischten Ensembles bedankte und verabschiedete sich samt ihres Theater-Karrens mit dem Stammbaum-Lied der Bläck Föös. Das Publikum stimmte ein und sang lauthals mit: … Sänger und Gaukler, so fing alles an!“

Das Projekt wurde gefördert von | Stadt Köln Bezirksvertretung Rodenkirchen | Jugendzentren Köln gGmbH | RheinEnergie Stiftung Kultur | Annemarie & Helmut Börner Stiftung

Annie We | Musikerin | Kulturgeragogin | Theaterpädagogin
Mitglied im Fachverband Kunst- und Kulturgeragogik
www.annie-we.de | 0172 5256026 | Annie.We@gmx.net | Köln
Fotos | Bianca Lüniger | Ltg. OGS Rosenzweigweg | www.jugz.eu
LINK zur Slideshow | https://youtu.be/bzZCnHZ3SE8

Einmal im Jahr kürt das mediale Sprachrohr der deutschsprachigen BMX-Szene in 10 Kategorien die besten Fahrer:innen der vergangenen 12 Monate. Am 18. November wird dieses Spektakel in Köln stattfinden. Ab 13.00 Uhr veransteltet die Halle59 in Kolloboration mit dem freedombmx-Magazin dazu einen BMX-Jam inklusive diverser Mini-Contests. Das Mitrollen ist für alle Altersstufen und Fahrniveaus möglich und auch ausdrücklich erwünscht. Bitte habt jedoch Verständnis dafür, dass an diesem Tag nur BMX-Räder in der Halle59 zugelassen sind.

Wir sind als AHK wieder ein Standort von „Zeit für Zirkus“ in Köln. Das Kollektiv „Raum für Zirkus“ zeigt bei uns am 18. und 19. November jeweils um 20:30 Uhr die Performance „Zaun“.

„Was findet durch Zäune hindurch und über Mauern hinweg statt? Eine Performance die Grenzen in Frage stellt und erlebbar macht. Ohne feste Publikumssituation werden die Zuschauenden geleitet und Teil der Performance.
Zeitgenössischer Zirkus in Form von Tanzakrobatik, Jonglage, Tanztrapez und experimentellem Arbeiten mit Objekt und Raum.“

Weitere Infos unter: www.raumfuerzirkus.de/zaun

EIN KUNSTWORKSHOP FÜR MÄDCHEN UND JUNGE FRAUEN
AUS DEN ROLLSPORTSZENEN.

In diesem Workshop möchten wir gemeinsam mit dir genauer hinschauen und den Blick in den Spiegel wagen. Wie fühlst du dich im Skatepark? Wie empfindest du die Atmosphäre? Was bedeutet Skateboarding, BMX oder Blade für dich? Wie würdest du diese große Leidenschaft beschreiben? Wie möchtest du gesehen werden? Wen möchtest du darstellen? Welche Botschaften möchtest du vermitteln? Was wolltest du schon immer mal zu diesem Thema sagen? All diesen Fragestellungen wollen wir in unserem Kunstworkshop auf den Grund gehen. Wir werden auf kreative Weise Antworten finden, unseren Gefühlen durch Bilder ein Gesicht verleihen und mit der Technik der Collage unsere Leidenschaft fürs Skaten versinnbildlichen. Wir werden gestalten, Papier schneiden, reißen, kleben und neu zusammensetzten. Wir werden miteinander sprechen, diskutieren, zuhören und unsere Erfahrungen austauschen. Am Ende des Workshops wollen wir die entstandenen Kunstwerke in einer kleinen Ausstellung präsentieren. Unserem Spiegelblick Ausdruck verleihen und aufmerksam machen auf die Dinge, die uns wichtig sind. Ein Statement setzen, anstatt den Rückzug anzutreten.

Workshop 3.12.2023 10-15Uhr
Präsentationen 4.12.2023 15-19 Uhr in der Halle59

Teilnahme kostenlos!!! in Kooperation mit http://ichzeigdirwas.de/

Anmeldung unter d.leuffer@abenteuerhallen.jugz.de

Anfang Oktober war es endlich so weit: für unsere Jugendlichen ging es auf die aller erste ! Bei Berdorf in Luxemburg sind wir auf einem Campingplatz in sog. Pods untergekommen, kleine Hütten, die uns als Übernachtungsmöglichkeiten dienten. Tagsüber kletterten wir fleißig an den vielen, schönen Routen die das Klettergebiet in der „kleinen luxemburgischen Schweiz“ zu bieten hat, erkundeten Räuberhöhlen und Pfade durch das Müllerthal, und begaben uns auf eine aufregende Nachtwanderung. Zwischendurch war noch genug Zeit für Fußball, Gruppenspiele, den dazugehörigen Spielplatz und das ein oder andere Eis. Wir trotzten einem regnerischen Tag und hatten auch auf der Rückfahrt noch sehr viel Energie und gute Laune, sodass wir festgestellt haben: die Zeit war viel zu kurz! Wir freuen uns schon auf weitere Camps und Roadtrips im nächsten Jahr!